Nevena Markovic: Frauen in Krypto & BTCP

Nevena Markovic hat sich kürzlich in einem Beitrag der Frage gewidmet, warum Frauen so selten in der Kryptowelt anzutreffen sind und wie es jenen ergeht, die sich dennoch dazu entschlossen haben. Der folgende Text ist die deutsche Fassung des Interviews/Gesprächs von Nevena, der Urheberin des oben verlinkten Beitrags, mit den drei Damen BRAMBU X, Michelle Hesom und Bex.

Zum Interview

1. Was ist Deiner Meinung nach der Grund, dass Frauen zögern, sich mit Krypto zu beschäftigen?

BRAMBU X: Haben sie Angst oder haben sie das Thema noch nicht genug verinnerlicht, um sich einzubringen?

Michelle Hesom: Ich glaube nicht, dass Frauen genug über Krypto wissen. Wir müssen das Wort ergreifen und Frauen darüber informieren, worum es bei Krypto geht. Ich denke auch, dass Frauen im Allgemeinen vorsichtiger sind als Männer. Männer sind eher bereit, Risiken einzugehen.

Bex: Ich glaube nicht unbedingt, dass Frauen zögern, sich aus irgendeinem Grund mit Kryptowährungen zu beschäftigen. Meiner persönlichen Meinung nach war ich aus monetärer Sicht zweifelhaft. Ich plane und recherchiere gerne alles akribisch, Kryptowährungen sind ein so vielfältiges und volatiles Gebiet, dass ich sie zunächst einschüchternd fand. Dieses Gefühl verschwand schnell, als ich anfing zu handeln und mehr zu lernen.

Nevena: Weil sie sich entweder nicht bewusst sind, worum es bei Krypto geht (in Bezug auf Technologie und ähnliche Dinge), oder sie haben Angst, dass sie nicht ernst genommen werden.

2. Stellst du dich als Frau in allen Krypto-Communities vor oder nicht?

Michelle Hesom: Das habe ich in einigen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass Frauen in den Kryptogemeinden immer ernst genommen werden. Ich bekomme nicht oft Antworten von Männern, wenn ich eine Frage stelle oder einen Kommentar geschrieben habe.

Bex: Ja, das tue ich.

Nevena: In den meisten Fällen ja.

3. Was ist die häufigste Reaktion von Menschen, wenn sie Frauen in Krypto sehen?

BRAMBU X: Im [Krypto]-Space kommt es meist darauf an, was man weiß und nicht auf das Geschlecht.

Michelle Hesom: Ich denke, Männer sind ziemlich schockiert, wenn sie eine Frau sehen, die in Krypto involviert ist. Es war schon immer ein überwiegend männlich dominiertes Gebiet. Ich hoffe, das wird sich bald ändern!

Bex: Ich würde gerne sagen, dass es keine Reaktion gibt. Leider ist das manchmal nicht der Fall. Im Allgemeinen finde ich die Menschen sehr einladend und hilfsbereit. Die anderen Frauen, die ich in Krypto getroffen habe, sind fantastisch, eine so starke Gruppe von Frauen. Ich habe seit meiner Beschäftigung mit Krypto einige „nicht so schöne“ Erfahrungen gemacht, aber Ich habe auch einige der herausragendsten, intelligentesten und fürsorglichsten Personen kennengelernt, die ich je in meinem Leben getroffen habe. Die guten Reaktionen überwiegen für mich also bei weitem die schlechten.

Nevena: Sie begrüßen es entweder mit einem Lächeln oder ignorieren uns, was irgendwie respektlos ist. Dennoch finde ich die Krypto-Community sehr enthusiastisch und ziemlich gesprächig, mit einer Mehrheit von Menschen, die im Allgemeinen aufgeschlossen sind.

4. Wie können wir mehr Frauen gewinnen, um in die Kryptotechnik einzusteigen?

BRAMBU X: Ermutigen Sie Frauen, an der Technologie in all ihren Formen teilzunehmen, lasst sie sprechen und bindet sie durch Bildung, Wirtschaft usw. ein.

Michelle Hesom: Ich denke, wenn alle Frauen, die an Krypto beteiligt sind, mit so vielen Frauen wie möglich sprechen können, können wir die Nachricht verbreiten. Ich glaube, dass Mundpropaganda die beste Form des Marketings ist. Es ist auch viel authentischer. Die Leute glauben nicht immer an Anzeigen oder Artikel von Fremden. Ich denke, Konferenzen oder Treffen speziell für Frauen würden auch einen Unterschied machen.

Bex: Wie können wir mehr Frauen gewinnen, um in den Krypto-Space zu kommen?
Ich denke gerne, dass je mehr die Mainstream-Kryptowährung wird, desto mehr Frauen werden sich engagieren. Ich halte es für wichtig, Positivität innerhalb der öffentlichen Krypto-Plattformen zu verbreiten, damit sich sowohl Frauen als auch Männer wohl genug fühlen, um mitzumachen, zu erforschen und zu lernen.

Nevena: Wir zeigen unser eigenes Beispiel und treten als Frau auf, damit sie sehen können, dass sie nicht die einzigen sind, die sich für diese technische Revolution interessieren.

5. Wenn du jeder Frau, die an Krypto interessiert ist, aber Angst hat, einzuspringen, eine Nachricht schicken könntest – was wäre das?

BRAMBU X: Mach‘ Deine Recherchen und steig ein, die Lösung, Ideen, Perspektive und Kreativität im Raum stehen noch am Anfang. Es gibt viel zu tun. Was wollen wir unseren Kindern hinterlassen?

Michelle Hesom: Ich würde Frauen sagen, dass es verständlich ist, Angst vor dem zu haben, was man nicht weiß, aber man forscht nach, damit man weiß, worum es geht. Krypto ist für alle da. Krypto ist die Zukunft.

Bex: Wenn du Angst hast, dann tu es nicht! Die Gemeinschaften, zu denen ich gehörte, waren nichts anderes als freundlich und einladend. Es gibt Tausende von Menschen da draußen, die alle ihr Wissen und ihre Erfahrung teilen, egal was das ist. Manchmal muss man das Schlechte mit dem Guten verbinden. Es wird immer Trolle und böse Menschen da draußen geben, ob männlich oder weiblich. Wenn es um Krypto selbst geht, wirst Du Deinen eigenen Groove und Deine eigene Handelsweise finden. Recherchiere selbst, bilde Dich so viel wie möglich weiter und genieße die Fahrt!

Nevena: Verpasse nicht die sich wandelnden Ereignisse der Welt, nur weil Stereotypen und Angst vorherrschen.

* * * * *

Den Artikel im Original findet ihr hier.

Kommentar

Soviel zum Interview. Man muss aber auch festhalten, dass sich etliche Frauen noch gar keine Meinung zu dem Thema gebildet haben und nicht schwer von Begriff sind, wie eine geschätzte Leserin anmerkte. Möglicherweise wirkte es auf sie bislang einfach etwas fad und uninteressant. Frau S. aus KA zum Beispiel weiß noch nicht so recht, was sie von dem Thema halten soll. Im Ergebnis ist es völlig egal, ob man weiblichen oder männlichen Geschlechts ist. Was zählt ist die Begeisterung.

Über den Autor

Der Autor ist zu erreichen unter: info@btcp.de

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.