Back to home
Blog, Nachrichten

Wieviel Geld soll ich in Krypto investieren?

enEnglish (Englisch)


Das kommt meiner Meinung nach in erster Linie auf Eure Erfahrung und Erfolg mit klassischen Investments an. Was ich genau damit meine, versuche ich im folgenden Kommentar klarzustellen. Der folgende Artikel beschäftigt sich nur mit langfristigem investieren, also „über etliche Jahre hinweg investiert bleiben“. Swing- oder gar Daytrading fallen nicht unter investieren, sondern traden. Trading überlassen wir Profis, Bots und Rechnern.


Vorwort

Ein schöner Nebenaspekt des Krypto-Hypes ist, dass sich viele (junge) Menschen aus eigenem Antrieb heraus mit dem Thema Investieren beschäftigen. Allerdings überspringen viele Neu-Investoren grundlegende Erfahrungen mit dem Handel von Wertpapieren und sind einem völlig unregulierten Markt ausgesetzt. Das ist gefährlich. Risiken können jedoch minimiert werden.

Wieviel soll ich wo investieren?

Alles in Deinen Lieblings-Sh!tcoin… natürlich nicht! Für eine Antwort auf diese Frage müssen wir verschiedene Szenarien betrachten, in die Ihr Euch grob selbst eingliedern könnt.

Der/die Paniker/in

Oder: mit dem Dispo in die Disco. Been there, done that. Wieviel Krypto ist hier angemessen? Zero (Null)!

Die beste Anlage ist zuallererst, sämtliche Schulden zu tilgen. Die etwa 11 % Zinsen auf euren Dispokredit müsst Ihr erst einmal über ein Jahr hinweg als Wertzuwachs hinbekommen. Ruft die Bank an, kündigt Euren Dispo und lebt im Zweifel lieber eine Zeit lang extrem sparsam.

Auch alle anderen Rahmen- und Konsumkredite sollten getilgt werden. Macht einen reinen Tisch, dann geht’s sauber weiter. Am Besten auch gleich die Kreditkarte kompostieren und einen Anbieter suchen, dessen Kreditkarte man vor Verwendung aufladen muss.

„Die Schwarze Null muss her“, um es mit den Worten Schäubles zu formulieren.

Der Sparfuchs / die Sparfüchsin

Oder: Immerhin 0,5 %! Du schaffst es, monatlich etwas was auf die Seite zu legen und bekommst dafür Guthabenzinsen vom Tagesgeldkonto oder Sparkonto Deiner Bank. Sehr gut!

Wieviel Krypto solltest Du Dir holen? Zero!

Entscheidend ist nicht wieviel gespartes Geld vorhanden ist. Es zählt allein die Erfahrung mit dem Handel von Wertpapieren. Bevor Du Dich an Kryptos machst, sammle Erfahrung in regulierten Märkten. Suche um Gottes Willen keine „Geheimtipp-Aktien“ und lass Dir auch keinen Fonds von Deiner Hausbank andrehen.

Die Lösung ist viel einfacher: frag‘ Deine Bank nach einem sogenannten „ETF-Sparplan“. Üblicherweise kann man das mit wenigen Klicks online einrichten. Haben sie so etwas nicht, wechsle die Bank. Keine ETFs anzubieten ist unverzeihlich und längst nicht mehr zeitgemäß.

Ein ETF ist ein Bündel vieler Aktien, die automatisiert nach speziellen Regeln ausgewählt werden. Es steht also kein Händler hinter den Portfolio-Entscheidungen (den Du bezahlen müsstest), sondern ein Algorithmus (vereinfacht dargestellt).

ETFs haben immer ein „Thema“, etwa Regionen, Branchen, Indizes oder dergleichen. Möglicherweise könnte es eines Tages sogar einen ETF auf Bitcoin oder Krypto geben. Wie der Stand der Dinge hierzu ist, haben wir ausführlich in unserem Bitcoin-ETF Blog diskutiert.

Ich kann Dir zum Beispiel einen ETF auf den US-Markt empfehlen, den S&P 500 (WKN:ETF112) oder einen ETF, der die Weltwirtschaft grob abbildet, etwa den MSCI World ETF (WKN:ETF110) (keine Ref-Links).

Wenn Dir eine spezielle Branche besonders am Herzen liegt, findest Du sicher auch einen passenden ETF dazu. Halte Dich aber lieber in einem breiten Mittelfeld auf. Wer weiß schon, ob z. B. ein „XYZ Autonomic Allocation Research Affiliates Portfolio-ETF wirklich so tragfähig ist…

Pro-Tipp: Bleib bei US-Werten und der Weltwirtschaft. Wenn es hier dauerhaft rumpelt, bist Du immerhin nicht allein mit Deinen Sorgen. Misery loves company.

ETF-Sparpläne gibt es ab 50 € Sparrate im Monat und Du musst Dich nicht um den Einkauf der Wertpapiere kümmern. Die Bank verrechnet Deine Sparrate automatisch jeden Monat mit den Anteilen des ETF.

Beachte, immer genügend Cash-Reserven zurückzuhalten. Jeder Investmentplan platzt, wenn Du spontan Geld brauchst und bei z. B. Minus 10 % im Portfolio zuzüglich Handelsgebühren aus Deinem Sparplan aussteigen musst!

Rohstoff-ETFs können auch ein gutes Investment darstellen, allerdings sollte man sich hier etwas mehr einlesen. Meiner Meinung hat langfristig besonders ein Rohstoff großes Potential: Wasser.

Der ETF-Investor / Investorin

Oder: The (MSCI) World is Mine. Du hast schon eine Weile einen ETF und könntest den aktuellen Kurswert nicht angeben, würde man Dich fragen. Er ist Dir egal, denn Du investierst in etwas an das Du langfristig glaubst und wenn es mal runter geht, weißt Du, dass Du diesen Monat eben mehr Anteile kaufst als gedacht. Die Zeiten, wo Du fieberhaft auf Live-Kurse schaust, sind längst vorbei. Heureka!

Wieviel Krypto für Dich? Richtig: Zero!

Zeit, den Handel mit Einzelaktien auszuprobieren. Dies ist ein ganz wesentlicher Erfahrungsschatz für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen.

Zunächst geht es darum, herauszufinden, wie Kauf- und Verkaufsorders platziert werden, welche Schranken und Limits es gibt und welche Konsequenzen diese haben. Auch ist es am Anfang gar nicht so leicht zu verstehen, wie der Kurs tatsächlich zustande kommt.

Es kann auch hilfreich sein, sich mit Chartverläufen auseinanderzusetzen und zu verstehen, inwieweit die Kurse sich an gewisse Muster halten oder eben nicht.

Der Aktien-Investor / Investorin

Oder: mich schockt nichts mehr. Du hast etliche Trades gehandelt (natürlich nur eingekauft- wir investieren ja) und verstehst die Grundsätze des Aktienhandels. Du hast Dich auch mit Gewinn-Verlust-Risiken auseinandergesetzt und Dir eine entsprechende Strategie zurechtgelegt, an die Du Dich konsequent hältst.

Wieviel Krypto kaufst Du nun? Not so fast…

Schau Dir erst einmal an, was Dich erwartet!

Kryptobörsen

Herkömmliche Börsen werden von der Finanzaufsicht überwacht und Kursmanipulationen, Absprachen und Insidertrading werden rigoros verfolgt. Der Handel wird eingestellt, sollte der Kurs exorbitant schwanken. Es gibt Handelszeiten, zu denen alle Player am Tisch sitzen und sich auf einen Preis einigen.

Auf Kryptobörsen gilt all das nicht. Preisabsprachen, Pump-and-Dump-Schemes und Insiderhandel werden unverhohlen öffentlich beworben. Dreistellige Kursanstiege oder 90 %-ige Kursstürze werden mit einem Achselzucken taxiert.

Für eine Gebühr kann man an Pump-and-Dump-Schemes teilnehmen und mit „gewinnen“. Häufig zieht man hier den Kürzeren, denn man dient nur dem Anfahrtsmoment. Das Geld wandert primär in die Taschen der Organisatoren.

Und das funktioniert folgendermaßen:

Pump & Dump Schemes

Der Organisator des Pump-and-Dump-Schemes sammelt zunächst Fußvolk, im Folgenden: „Schwarm“, ein, wofür er sich selbstverständlich entlohnen lässt „Let’s pump this coin“.

Anschließend wird abgesprochen, welche Währung wann bis zu welchem Zielkurs gleichzeitig eingekauft wird. Dieser Zielkurs wird entsprechend hoch angesetzt. In der Regel werden massive zweistellige Zuwachsraten angepeilt.

Prinzipiell sind diese Zuwächse auch möglich, denn die Kauforders können über die Community bereitgestellt werden. Es soll quasi ein Angebotsvakkum erzeugt werden, indem alle offenen, kleinen Verkauforders aufgekauft werden, die in dem normal dahin plätschernden Handelsverlauf gerade offen sind bzw. waren.

Der Haken: der abgesprochene Kurs wird nie erreicht.

Während der Schwarm auf exorbitante Kurse hofft und Kauforders platziert, reichen dem Organisator schon um ein Vielfach kleinere Zuwächse, etwa 5 %. Der Schwarm erwartet viel, viel mehr. Schlagartig verkauft der Organisator also bei 5 % Prozent Zuwachs alle Gegenwerte.

Der Schwarm merkt zu spät, dass die platzierten Kauforder plötzlich die Verkäufe „Dump“ des Organisators schlucken und der Pump zum Erliegen gekommen ist. Gewinnen kann nur der, der vor dem großen Dump verkauft. Verkauft er zu viel, kann er auch selbst den Pump beenden. Frustriert wenden sich die Käufer von teuer eingekauften Coins ab, hoffen auf einen neuen Pump oder verkaufen mit Verlust.

Der Pump läuft zwar in der Regel noch höher nach, aber in der Regel bei einem zu geringen Volumen, um Gewinne zu realisieren.

Da kommen wir auch zur Krux mit dem Volumen:

Handelsvolumen

Selbst erfahrene Börsianer übersehen häufig, welchen enormen Einfluss das Handelsvolumen haben kann. Gerade bei kleinen Kryptowährungen basiert der Kurs häufig auf einem extrem geringen Volumen. Platziert man also seine Verkaufsorder, finden sich keine entsprechenden Käufer zu diesem Kurs. Hat man kein Limit gesetzt, fällt der Kurs bis die Order glattgestellt ist. Wurde ein Limit gesetzt, bleibt die Verkaufsorder als „Sell-Wall“ stehen und schreckt potentielle Käufer ab.

Gleiches kann beim Kauf passieren, allerdings ist hier die Gefahr geringer. Hier wird man schlicht nicht genügend für einen angepeilten Kurs einkaufen können – sofern man ein Limit gesetzt hat. Setzt man kein Limit, rauscht der Einkaufspreis nach oben und das Desaster ist perfekt. Man hat teuer eingekauft und wird seine Assets schwer wieder los.

Crypto Never Sleeps

Der nächste Aspekt baut auf dem vorherigen auf. Kryptowährungen werden rund um die Uhr gehandelt. Es gibt keinerlei Handelszeiten wie an jeder herkömmlichen Börse der Welt. Dadurch entstehen Situationen, in denen das Handelsvolumen stark ausgedünnt ist. Sehr wenige Händler einigen sich auf irgendeinen Kurs, der natürlich für alle gilt. Das öffnet Tür und Tor für Kursmanipulationen und „versehentliche“ Kurseinbrüche.

Whales / Wale

Es ist ein offenes Geheimnis, dass in jeder Kryptowährung Großinvestoren vorhanden sind, die mit ihren Mengen an Coins den Kurs jederzeit zum Einbruch bringen können. Man nennt solche Großinvestoren Whales bzw. Wale.

In der Regel haben diese Investoren kein Interesse an Kurseinbrüchen. Es gibt allerdings auch unfreiwillige Wale. Der Insolvenzverwalter der ehemaligen Mt.Gox-Börse sorgt gelegentlich mit massiven Bitcoin-Verkäufen für Erschütterungen in den Kursverläufen. Kommt dies zu einem Chart-technisch ungünstigen Zeitpunkt, können die Kursverläufe dauerhaft geschädigt werden.

Da es bei Kryptowährungen keine Quartalszahlen gibt, an denen sich orientiert werden kann, ist der Kurs deutlich freier in seinen Bewegungen. Jeder Preis hat eine gleichermaßen ausgeprägte Berechtigung.

Den Preis an den Mining-Kosten festzumachen halte ich für einen Trugschluss. Der Handelspreis diktiert den Wettbewerb unter den Minern und nicht umgekehrt.

Wie hoch ist nun der Betrag?

Du willst es immer noch wissen? Die Antwort:

Investiere maximal den Betrag, den Du Dir am Aktienmarkt angeeignet hast.

Wenn Du hier Erfolg hattest, stehen Deine Chancen gut, im Kryptomarkt die Nerven zu bewahren. Gleichzeitig weißt Du dieses Geld besonders zu schätzen und kommst zu einer vernünftigen Risikoanalyse. Verlierst Du diesen Betrag, besinnst Du Dich auf die alten Märkte und hast nicht weniger als zu Beginn.

Abschließender Gedanke

Bis Du am Aktienmarkt Erfolg hattest, hast Du gelernt, dass „Vermögen aufbauen“ eine Lebenseinstellung und Strategiefrage ist und nicht die Jagd nach dem einen 10X-Investment.

Die reichsten Investoren der Welt hatten einen jährlichen Zuwachs von etwa 20 %.

Dennoch sollte man ein Investment in Kryptowährungen ernsthaft in Erwägung ziehen. Dies schon allein aus Gründen der gesellschaftlichen Weiterentwicklung, die aus dieser Technologie erwächst. Letzteres ist losgelöst von der Preisentwicklung zu betrachten, auch wenn das schwer fällt.

Welcome To Crypto!

Von Team BTCP.de, 15. Oktober 2018 info@btcp.de

Team BTCP.de

info@btcp.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Über mich
Dr. Michael Plevan
Der Erfolg der Blockchain und Bitcoin Private steht und fällt mit der Gemeinschaft. Um in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen brauchen wir Investoren, Miner und Menschen, die sich offen und öffentlich für diese Technologie stark machen. Ich möchte hierfür als Informationsquelle und Anlaufstelle für Fragen dienen.
Signature
Aktuelle Marktpreise
Kategorien
Wieviel Geld soll ich in Krypto investieren?
Wie funktioniert die Blockchain?
Wann kommt der Bitcoin ETF?
Was ist Bitcoin Private?
Neue Hoodies im Shop!